Die †bersetzerInnen

 

Mar’a Elena Blanco (Havanna, Kuba, 1947). Dichterin und Essayistin, graduierte in franzšsischer, lateinamerikanischer und spanischer Literatur. Blanco war als UniversitŠtsdozentin, Forscherin, Kritikerin und †bersetzerin in verschiedenen SprachrŠumen und LŠndern der Erde tŠtig. Gedichte: Posesi—n por pŽrdida (1990); Coraz—n sobre la tierra / tierra en los Ojos (1998); Alqu’mica memoria (2001), Mitologu’as (2001); danubio medi-   terr‡neo / mittelmeer donau (2005); Wilde Lohe (2007), Kritische Arbeiten: Asedios al texto literario (1999). Essays: Devoraciones (in Encuentro de la cultura cubana, Madrid) und De utop’as y Cuba und Del lugar comśn (in Cr’tica, Mexiko).

 

Manfred Bšs (1959). Musikstudium an der Hochschule fźr Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/ Main und der Musikhochschule Lźbeck. Gaststudent an der University of Illinois School of Music ( U.S.A. ), Doktorand an der State University of Michigan East Lansing (U.S.A.). Studium der Romanistik und Philosophie - Studienaufenthalte in Oviedo (Spanien) und Toulouse (Frankreich) - an der Eberhard-Karls-UniversitŠt-Tźbingen sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl fźr Hispanistik. TŠtigkeit als †bersetzer fźr Verlage, UniversitŠten, Museen und Theater. Kulturreferent am Instituto Cervantes Mźnchen.

 

Melamar schreibt Poesie, Prosa und gelegentlich Dramolette. 2004 erschien der Roman "Fall in die Nacht" bei Viza, Wien. Im JŠnner 2007 erfolgte die Grźndung von Farce Vivendi, "Plattform fźr Literatur, Kunst und menschenwźrdiges Dasein" in Wien. Seit Februar 2007 Moderation des FARCE VIVENDI OPEN MIC. Als †bersetzerin źbertrŠgt sie hauptsŠchlich literarische und geisteswissenschaftliche Texte aus dem RumŠnischen und Spanischen, gelegentlich auch aus dem Englischen, ins Deutsche. †bersetzungen wurden unter anderem in der ăBuchkulturŇ und in ăQuo Vadis Romania? – Zeitschrift fźr eine aktuelle RomanistikŇ publiziert.

 

Claudia S. Sierich (Caracas, 1963). Lebt in Venezuela; in zwei Sprachen / Kulturen gross geworden, in Mźnchen ausgebildete Konferenzdolmetscherin und †bersetzerin, postgraduales Studium der lateinamerikanischen Literatur / Sim—n-Bol’var-UniversitŠt, freie TŠtigkeit in der Region in Politik und Kultur, literarische Werke (Essay, Roman, Dichtung, Dramaturgie) erschienen in ihrer †bersetzung ins Deutsche oder Spanische, ihr eigener Gedichtband Imposible de Lugar erhielt den âPreis fźr unverlegte Dichter 2008Ő bei Monte çvila Ed., Caracas. PrŠsidentin des Venezolanischen Konferenzdolmetschervereins.

 

Enrique Moya (Caracas, 1958). ErzŠhler, Dichter, Herausgeber und †bersetzer literarischer Werke. Er publizierte in verschiedenen literarischen Genres in Zeitungen und Zeitschriften in Lateinamerika, USA und Europa. Lesungen in Berlin, Stockholm, London, Prag, Istanbul, Wien, Mexiko, Dubai, Hong Kong, Caracas, Buenos Aires u.a.

Enrique Moya ist Leiter des lateinamerikanisch-šsterreichischen Literaturforums.

 

Eva Srna (Wien, 1951). †bersetzerstudium an der UniversitŠt Wien (Spanisch, Englisch). Akademische Lateinamerikanistin. Seit 2002 literarische †bersetzungen fźr diverse Veranstaltungen, seit 2003 Mitarbeit am Festival lateinamerikanischer Poesie in Wien, †bersetzung spanischer und lateinamerikanischer Lyrik, u.a. von Pura L—pez ColomŽ (Anthologie in Vorbereitung), Norah Zapata-Prill Antolog’a/Anthologie, 2008 und Enrique Moya:Theorien der Haut. Handbuch des Entliebens, 2006 und Prosa, u.a. von Luisa Valenzuela (Feuer am Wort, 2008).

 

Birgit Weilguny (Wien, 1980). †bersetzerstudium an der UniversitŠt Wien (Spanisch, Englisch). Studium der Komparatistik. Teilnehmerin am Workshop ăNeues SchreibenŇ des Burgtheaters Wien unter der Leitung von David Spencer. †bersetzt mit nicht enden wollender Leidenschaft Lyrik fźr das Festival Lateinamerikanischer Poesie (seit 2003 u.a. von Carolina Lorca, Daniel Mśxica), dramatische Texte (Trauriger Ritter des Rock'n Roll, 2005, von Jesśs Garc’a Campos) und Prosa (Feuer am Wort, 2008, von Luisa Valenzuela).