VI. Festival Lateinamerikanischer Poesie in Wien

Kjell Espmark Gedichte

Kjell Espmark (Strömsund, Schweden, 1930) Dichter, Romanautor, Essayist und Literaturhistoriker. Espmark ist emeritierter Professor für Literatur der Universität Stockholm und Mitglied der Schwedischen Akademie. Er hat wichtige literarische Auszeichnungen erhalten, u. a.: Literaturpreis der Tageszeitung Svenska Dagbladet 1975, Bellman-Preis 1985, Kellgren-Preis 1998, Großer Preis der Gesellschaft der Neun 2000 und Tomas-Tranströmer-Preis 2010. Von Kjell Espmarks zahlreichen Lyrik-Veröffentlich- ungen seien nur einige genannt: Mordet på Benjamin (1956); Världen genom kameraögat (1958); Det andra livet (1998); die Trilogie Sent i Sverige (1976) und die Anthologie auf Deutsch Die Lebenden sind ohne Gräber (2002). Seine Werke sind unter anderem in die englische, französische, deutsche und chinesische Sprache übersetzt worden. Von 1988 bis 2005 war Kjell Espmark Vorsitzender des Nobelpreis-Komitees für Literatur.


Übersetzer: Francisco Uriz (Spanisch)
Übersetzer: Klaus-Jürgen Liedtke (Deutsch)
Foto: © Bruno Ehrs

Sponsoren:
Schwedische Botschaft
  Lateinamerikanisch-Österreichisches Literaturforum