IX. Festival Lateinamerikanischer Poesie in Wien




Die ÜbersetzerInnen


José Aníbal Campos

José Aníbal Campos (Havanna, Kuba, 1965)

Studium der Germanistik an der Universität von Havanna. Seit 1999 freiberuflicher Übersetzer, seit 2003 Wohnsitz in Spanien. Er übersetzte eine Reihe von Werken renommierter deutsch- und englischsprachiger Autoren ins Spanische, u. a. von Uwe Timm, Hans Magnus Enzensberger, Gregor von Rezzori, Pascal Mercier und Ingeborg Bachmann. Im Jahr 2000 erhielt er den Preis des Kulturministeriums der Republik Österreich für die Übersetzung und Verbreitung zeitgenössischer österreichischer Literatur im spanischen Sprachraum.


Anna Hackl

Anna Hackl (Mödling, Österreich, 1995)

Studentin des Literatur-, Kunst- und Medienübersetzens (aus dem Spanischen und Englischen ins Deutsche) an der Universität Wien. Zusätzliches Erlernen der französischen und arabischen Sprache. Als Autorin erhielt sie 2016 den Jugend-exil-Preis, hielt 2017 Prosalesungen im Hörgang Bogenhausen und nahm an zahlreichen Literaturwerkstätten teil. Seit 2015 engagiert sie sich als Kommunikationsassistentin im Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforum.


Wolfgang Ratz

Wolfgang Ratz (Bilbao, Spanien, 1959)

Österreichischer Dichter, Liedermacher, literarischer Übersetzer und Herausgeber. Er erhielt 1991 den 3. Preis für Lyrik des PEN-Clubs Liechtenstein und 2007 den irischen Féile Filíochta-Preis für internationale Lyrik. Veröffentlichungen: Zimt und Metall (2002); El idioma de las hormigas / Die Sprache der Ameisen (2004); Hoja rota / Zerrissenes Blatt (gemeinsam mit Javier Tafur, 2007). Er ist Mitherausgeber und Übersetzer der Anthologie Poesía entre dos mundos/Lyrik zwischen zwei Welten (2004).


Eva Srna

Eva Srna (Wien, 1951)

Übersetzerstudium (Spanisch, Englisch) und Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien, Akademische Lateinamerikanistin. ÜbersetzerInnenpreis der Stadt Wien 2014. Seit 2002 literarische Übersetzungen für diverse Veranstaltungen und Publikationen, seit 2003 Mitarbeit am Festival Lateinamerikanischer Poesie in Wien, Übersetzung spanischer und lateinamerikanischer Lyrik und Prosa.


Birgit Weilguny


Birgit Weilguny (Wien, 1980)

Freischaffende Literaturübersetzerin; seit 2005 Mitarbeit am Festival Lateinamerikanischer Poesie in Wien, daneben Übersetzungen für Film, Bühne, Lesungen, Literaturzeitschriften und diverse Anthologien sowie Lektoratsarbeiten; Teilnahme an Werkstätten im In- und Ausland. Von 2012 bis 2014 unterrichtete sie Übersetzen an der Universität Wien. In jüngster Zeit auch Sachbuch- und Romanübersetzungen.




Die ModeratorInnen


Maria Elena Blanco

María Elena Blanco (Havanna, Kuba, 1947)

Dichterin, Essayistin, literarische Übersetzerin. Romanistikstudium in New York und Paris mit Schwerpunkt in lateinamerikanischer, spanischer und französischer Literatur und Literaturtheorie. Unversitätsdozentin an der Katholischen Universität Valparaíso, Chile. Lyrikbände: Posesión por pérdida (1990), Mitologuías (2001), danubio mediterráneo / mittelmeer donau (2005), Sprung ins Blaue / Sobresalto al vacío (2016), De parte de nadie (2016) und Devoraciones. Ensayos de período especial (2016) u.v.a.


Melamar

Melamar (Klagenfurt, 1976)

Seit 1993 in Wien ansässig, wo sie ein Studium der Romanistik absolvierte. Sie kreiert Poesie und Prosa. Diverse Publikationen. Zahlreiche Auftritte in und außerhalb Österreichs. Mitbegründerin von farce vivendi – Plattform für Literatur, Kunst und menschenwürdiges Dasein‹. Gelegentliche Ausflüge in musikalische Gefilde. Melamar tritt auch als Veranstalterin in Erscheinung, außerdem bietet sie Workshops für Kreatives Schreiben an.


Carlos Ortega


Carlos Ortega (Valladolid, Spanien, 1957)

Dichter, Literaturkritiker, Verleger, Essayist und Übersetzer. Studium der französischen und deutschen Philologie. Er war unter anderem Direktor der Nationalbibliothek in Madrid und ist derzeit Direktor des Instituto Cervantes Wien. Veröffentlichte Gedichtbände: Recuentos (1992), Cruciare semetipsum (1986), La lengua blanda (Preis Accésit Gil de Biedma, 1995) und La perfecta alegría (2008).