¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich I   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-01-22

Lesung - Spanisch & Deutsch:

In dieser neuen Reihe präsentieren SchriftstellerInnen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich ihre Werke in zweisprachigen Lesungen.
Zum Auftakt lesen CRISTINA RASCÓN (Mexiko), MELAMAR (Österreich) und VICTORIA SLAVUSKI (Argentinien),

CRISTINA RASCÓN, geb. 1976 in Sonora/Mexiko, ist Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Japanischen ins Spanische. Zahlreiche Auszeichnungen. Veröffentlichte u. a. die Prosabände "Hanami" (UABJO, 2006), "El agua está helada" (ISC, 2006) und "Cuentráficos" (ISC, 2006). Übersetzung: Eva Srna

MELAMAR, geb. 1976 in Klagenfurt, schreibt Lyrik und Prosa. Übersetzt aus dem Rumänischen, Englischen, Spanischen. Auftritte bei Poetry Slams und Spoken Word Performances. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, 2004 erschien der Roman "Fall in die Nacht" (Viza). Übersetzung: Margarita Valdivia

VICTORIA SLAVUSKI, geb. in Buenos Aires/Argentinien, lebt in Wien. Verfasst Prosa und Lyrik in englischer und spanischer Sprache, journalistische Texte über bildende Kunst, Theater und Literatur. Veröffentlichte u. a. den Roman "Música para olvidar una isla" (Planeta, 1993). Übersetzung: Leopold Federmair und Alejandra Rogel, Lesung der Übersetzung: Karoline Ruhdorfer.
 
(Eine Initiative des Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforums, unterstützt von Instituto Cervantes in Wien und Stadt Wien Kultur).

¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich II   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-02-19 

Lesung - Spanisch & Deutsch:

CARLOS ORTEGA, geb. 1957 in Valladolid/Spanien, studierte französische und deutsche Philologie. Essayist, Dichter, Literaturkritiker. Er war u. a. Direktor der Nationalbibliothek in Madrid und ist z. Z. Direktor des Spanischen Kulturinstituts in Wien. Gedichte: "Cruciare semetipsum" (1986), "La lengua blanda" (1995). Übersetzung: ZWETELINA DAMJANOVA

NORAH ZAPATA PRILL, geb. 1946 in Cochabamba/Bolivien, studierte Literatur in La Paz. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin zählt zu den bedeutendsten Lyrikerinnen ihrer Heimat. Gedichtbände u. a. "Geminis en invierno" (1978), "Fascinación del Fuego" (1985), "Diálogo en el Acuario" (1985). Übersetzung: EVA SRNA

DIETER BERDEL, geb. 1939 in Kittsee/Burgenland, schreibt Prosa und Lyrik. Veröffentlichte bei Residenz den Gedichtband "mia wean mia" (1995) und in der Edition Doppelpunkt u. a. "fost kane rosn" (1999), "Nansens Ferse & andere Verfrorenheiten" (2000) und "en 4 fiadln" (2005). Übersetzung: ENRIQUE MOYA und IGUARAYA SAAVEDRA

(Eine Initiative des Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforums, unterstützt von LAForum und Stadt Wien Kultur).

¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich III   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-04-22

Lesung - Spanisch & Deutsch:

Die Vortragsreihe ¡En español, por favor!.., besteht aus sechs Lesungen pro Jahr, die von Autoren aus Lateinamerika, Spanien und Österreich gehalten werden. Die Veranstaltung steht der gesamten Öffentlichkeit offen, vor allem jenen Menschen, die an der spanischen Sprache interessiert sind.
Präsentatiert werden die Autoren von MIGUEL CASADO. Übersetzung: ZWETELINA DAMJANOVA
 
MARIANO PEYROU (Buenos Aires, 1971) lebt seit 1976 in Madrid; Sozialanthropologe und Musiker. Peyrou veröffentlichte u. a. "De las cosas que caen" (2004), "La unidad del dos" (2004), "La sal" (2005). Schreiben ist für ihn eine Reaktion auf die Ungewissheit der Identität. Übersetzung: ZWETELINA DAMJANOVA

MIRIAM REYES (Orense, 1974), im Alter von acht Jahren nach Venezuela emigriert, kehrte 1996 nach Europa zurück. Sie veröffentlichte "Espejo Negro" (2001) und "Bella Durmiente" (2004). Experimentelle Projekte mit Bildern und poetischen Texten. Sie versteht Schreiben als Teil des Körpers. Übersetzung: ZWETELINA DAMJANOVA

MARCOS CANTELI (Bimenes, Asturien, 1974) ist Hispanist. Er veröffentlichte "Reunión" (1999), "Enjambre" (2003) und "Su sombrío" (2005). Canteli versteht das Gedicht als intimen Raum. Übersetzung: ZWETELINA DAMJANOVA
MIGUEL CASADO (Valladolid, 1954) ist Dichter und einer der bedeutendsten Literaturkritiker Spaniens.

¡En español, por favor! wird vom Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforum (LAForum) gemeinsam mit dem Instituto Cervantes in Wien veranstaltet und von Stadt Wien Kultur unterstützt.

¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich IV   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-05-20

Lesung - Spanisch & Deutsch:

Für die vierte Lesung des Zyklus im Literaturhaus Wien konnten die DichterInnen Diana Lichy aus Venezuela, Manfred Chobot und Bernhard Widder aus Österreich gewonnen werden. Präsentiert werden die Autoren von ENRIQUE MOYA. Übersetzung: EVA SRNA
 
DIANA LICHY, geb. 1960 in Caracas, ist Dichterin, Filmemacherin und Herausgeberin. Ihre Gedichte wurden bei diversen Gelegenheiten ausgezeichnet. Lichy stellt in ihren Werken Gefühle, Landschaft und die menschliche Perspektive, die diese verändert, gegenüber. Gedichte: Sortileges, Québec-México, 2006; "Solitario oficio de horas desnudas". (Preis für Poesie in Caracas, 1993) u.v.a.; Übersetzung: SARAH STEINBÖCK

BERNHARD WIDDER, geb. 1955 in Linz/Oberösterreich, Studium der Architektur in Wien, Lyriker, Essayist, Literatur- und Architekturkritiker. Seine Poesie vereint in sich unterschiedliche Fragmente und Diskurse und ist von ausgeprägter literarischer Kohärenz. Gedichte: Liber Tropicus (1983), Handgerede (1991), Notizen für eine Landschaft (1998) u.a. Übersetzung: NUMIDIA RODULFO

MANFRED CHOBOT, geb.1947 in Wien, lebt als freier Schriftsteller. Vorstandsmitglied der „Grazer Autorenversammlung“ und der IG Autorinnen/Autoren. Literaturpreis des Landes Burgenland 2006. Hervorragender Autor, Meister der Ironie und des dichterischen Sarkasmus, in präzisen Versen verpackt. Gedichte: Dialektgedichte, 2000; „römische elegien – 69 und 6 ein/stellungen zur liebe“ 2000, u.v.a.. Übersetzung: ENRIQUE MOYA und IGUARAYA SAAVEDRA


¡En español, por favor! wird vom Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforum (LAForum) gemeinsam mit dem Instituto Cervantes in Wien veranstaltet und von Stadt Wien Kultur unterstützt.

¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich V   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-10-14

Lesung - Spanisch & Deutsch:

Zur fünften zweisprachigen Lesung dieses Zyklus im Literaturhaus Wien wurden die kubanisch-österreichische Dichterin MARÍA ELENA BLANCO, der venezolanisch-portugiesische Dichter JOAQUIN MARTA SOSA und die österreichische Dichterin KA eingeladen. Präsentiert werden die Autoren von ENRIQUE MOYA. Übersetzung: EVA SRNA
 
MARÍA ELENA BLANCO, geb. 1947 in Havanna / Kuba. Dichterin, Essayistin, literarische Übersetzerin. Ihre Poesie, ein komplexes Gefüge aus Sprache und Bildern, schließt den Diskurs des Mythos ebenso ein wie das Ritual der Erinnerung. Sie veröffentlichte zuletzt "Wilde Lohe" (Wieser, 2007).
Lesung der Übersetzung KAROLINE RUHDORFER

JOAQUÍN MARTA SOSA, geb. 1940 in Nogueira / Portugal. Venezolanisch-portugiesischer Dichter, Essayist, Journalist, Wissenschafter. Zahlreiche Werke, zuletzt "Amares" (bid&co, 2007). Seine dichterische Sprache ist präzise und direkt, sie bewegt sich zwischen philosophischer Tiefgründigkeit und journalistischer Synthese.
Übersetzung BIRGIT WEILGUNY, gelesen von EVA SRNA

KA, geb. 1967 in Villach. Dichterin, Übersetzerin, Gewinnerin mehrerer Poetry-Slams, schreibt Lyrik und Prosa in Englisch und Deutsch. Zuletzt: "U5" (mit Gerhard Hufnagel, Anatolpress, 2004). KAs Dichtung ist ein Intelligenz-Spiel, mit dem sie die enge Beziehung zwischen Sinn und Klang in der deutschen Sprache aufzeigt.
Übersetzung ENRIQUE MOYA

(Eine Initiative des Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforums, unterstützt von Stadt Wien Kultur und dem Instituto Cervantes in Wien)

¡ En español, por favor !
Literarische Stimmen aus Lateinamerika, Spanien und Österreich VI   > zu den Fotos

Literaturhaus - 2008-11-25 

Lesung - Spanisch & Deutsch:
Präsentation ENRIQUE MOYA

ESPERANZA ORTEGA (Palencia / Spanien, 1953), Lyrikerin, Essayistin. Premio Gil de Biedma für Poesie 1995. Gedichtbände u. a.: "Hilo solo" (Visor, 1995) und "Como si fuera una palabra" (Lumen, 2002). Sprachlich ins Feinste ausgearbeitete Gedichte über das Zusammenspiel von Zufall und Harmonie, Illusion und Hoffnung.
Übersetzerin: EVA SRNA

ÁNGELA GARCÍA (Medellín / Kolumbien, 1957), Lyrikerin, Herausgeberin. Gründungsmitglied des Internationalen Poesie-Festivals von Medellín. Werke u. a.: "Farallón Constelado" (Delta, 2003), "De la fugacidad" (Aura Latina, 2005). Im Zentrum ihrer Dichtung steht die genaue Beobachtung der menschlichen Gestik.
Übersetzerin: SARAH STEINBÖCK

STEPHAN EIBEL-ERZBERG (Eisenerz / Österreich, 1963). Lyrik und Prosa, Dramaturg. Gedichtbände u. a.: "Tschechow: 77 mal 7 Zeilen plus und ein Gedicht" (Ed. Splitter, 1998), "gedichte zum nachbeten" (Milo, 2007). Seine Gedichte sind engagierte lyrische Protokolle des Alltags.
ÜbersetzerInnen: ENRIQUE MOYA, IGUARAYA SAAVEDRA.

(Eine Initiative des Lateinamerikanisch-Österreichischen Literaturforums, unterstützt von Stadt Wien Kultur und dem Instituto Cervantes in Wien)

Instituto Cervantes Viena   Wien Kultur

Fotos: Paul Srna (sofern nicht anders angegeben)
Bilder in höherer Auflösung auf Anfrage